Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Servus,

Fürth ist sowas wie das fränkische Bielefeld. Wenn einer etwas Abstruses berichtet, sagt irgendeiner gern "Fürth" und alles nickt. Bloß der Fürther nicht. Das ist natürlich finsteres Primitivverhalten und gehört gegeißelt. Leider wird es nun erneut befeuert. Da hatten sich die Fürther zum Stadtjubiläum nämlich eine ganz besonders lukrative Geldanlage einfallen lassen. Der OB und die Landrätin waren ganz vorne mit dabei und warben für die Schiffsanleihe. Doch jetzt scheint das Geld futsch zu sein. Wenn ein Schiff schon Fürth heißt....
Ehrlicherweise muss der Restfranke aber zugeben: Das hätte uns auch passieren können.

In diesem Sinne                                                                Peter Viebig

Mölkky und das Sommerloch
Es klingt nach Laktoseintoleranz. In Wirklischkeit ist Mölkky aber ein Spiel, bei dem man mit einem Holzscheit andere Holzscheite treffen muss. In Franken scheinen sie besonders gern Hölzer zu werfen. Wer bei Google "Mölkky" eingibt, bekommt bei "autocomplete" als erstes Nürnberg und Erlangen vorgeschlagen. Inzwischen bemühen sich auch Herzogenaurach und Höchstadt massiv ums Googleranking. Möglicherweuse hat das aber weniger mit Hölzern zu tun als mit Lokalredaktionen, die gerne mal vergessen, dass sie schon in früheren Jahren ihre Sommerlöcher mit dem Spiel gefüllt haben. Das hier ist übrigens nur ein kleiner Ausschnitt aus dem vielfältigen Printangebot.
Leckkompetenz im Tiergarten
In der Vipmail vor drei Wochen habe ich konstatiert, dass der Tiergarten leckt. Inzwischen ist der Nürnberger Zoo (ich weiß, in Nürnberg gilt die Verwendung dieses Begriffs als Banausentum) aber ganz offensichtlich zu einem Kompetenzzentrum für Leckage geworden. Nachdem im georgischen Tiflis etliche Zootiere ausgebüxt waren, fragten nicht nur Journalisten am Schmausenbuck nach - wo man übrigens bereitwillig Hilfe signalisierte.
In zwei Wochen wird abgeschaltet
Nach 33 Jahren Laufzeit wird das AKW Grafenrheinfeld jetz abgeschaltet. Was dann dort passiert - sogar von einem Kletterpark ist die Rede - liegt noch im Dunkeln. Immerhin handelt es sich um ein freudiges Ereignis für die gesamte Region, das die Kollegen von der Mainpost mit einem Abschalttagebuch würdigen. 
Erlangen: noch unerreichbarer
Erlangen mit dem Auto aufsuchen zu wollen, ist schon unter normalen Umständen nicht ganz einfach. Jetzt wird dies durch zusätzliche Baumaßnahmen erschwert, Am Wochenende wird gar die A3 bei Erlangen total gesperrt. Man könnte fast glauben, die wollen unter sich bleiben.
Die regionale Webszene
Wer sich einen Überblick über die regionale Webszene in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Bamberg verschaffen will, braucht seinen Hintern nicht auf die Webweek schleppen, sondern wird auf einer Karte bei Nürnberg-digital fündig. Nett finde ich, dass unser Verlagshaus hier vier Mal vertreten ist und zwar mit Kicker, Alpin, Unterwasser und den NZ-Blogs.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 


Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland
vipraum@online.de