Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
NBA-Star Dirk Nowitzki stammt bekanntlich aus Unterfranken. Inzwischen ist auch er in die Jahre gekommen und kann dem deutschem Basketball nicht mehr aus der Zweitklassigkeit helfen. Da macht es Mut, wenn man entdeckt, dass in der fränkischen Pampa fleißig Nachwuchsarbeit betrieben wird.

Auf den nächsten Flying Deutschman                                                Peter Viebig
Franken hat nur 90 Einwohner
Franken hat nur 90 Einwohner. Das teilt uns jetzt der Bayerische Rundfunk mit. Hä? Da hat ja dieser Newsletter schon mehr Leser. Aber trotzdem ist diese Aussage nicht einmal verkehrt. Im Kreis Wunsiedel im Fichtelgebirge gibt es nämlich auch einen Ort namens Franken. Again what learned.
Leguan wieder aufgetaucht
Im letzte Newsletter habe ich von dem in Nürnberg-Fischbach entlaufenen Leguan "Lucy" berichtet. Anders als von mir behauptet, hat er es nicht bis in die Fußgängerzone geschafft (obwohl ich wetten könnte, das 1,60 Meter lange Tier dort gesehen zu haben). "Lucy" wurde - leicht unterkühlt - in der Nachbarschaft aufgegriffen. Hätte man sich eigentlich denken können: Wer es nämlich bis nach Fischbach geschafft hat, der geht dort nicht mehr weg.
Unkenntliche Nürnberger
Mit Sport hat das nur bedingt zu tun, was da jedes Mal rund um das Frankenderby abläuft. Diesmal gehen die Fürther sogar soweit, Nürnberger nur dann einzulassen, wenn sie nicht mehr als solche erkennbar sind. Dass sich Nürnberger in Fürth auch künstlerisch nicht betätigen dürfen, ist da fast schon kein Aufreger mehr. Vielleicht sollten sie den Nürnbergern gleich noch das Tore schießen verbieten.
Unterasbach uralt
Unterasbach, das klingt jetzt auch nicht extrem appetitlich. Dass deswegen dort gleich ein Güllefass explodieren musste, woraufhin 180.000 Liter Jauche in der Landschaft verteilt wuirden, das war dennoch nicht notwendig. Aber immerhin wurde das Grundwasser nicht verunreinigt. Wenn einem so viel Gutes widerfährt, das ist schon einen Unterasbach wert.
Pfeif auf die Verspätung!
Als der Fränkische-Schweiz-Marathon diesmal in Ebermannstadt startete, war der spätere Sieger noch gar nicht dabei. Die Bahn hatte nämlich Verspätung und so konnte der Äthiopier Firaa'ol Eebbisaa Nagahoo erst eingreifen, als das Feld längst auf der Strecke war. Er gewann trotzdem. Wahrscheinlich war er einfach ausgeruhter als die mit dem Auto vorgefahrene Konkurrenz.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 


Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland
vipraum@online.de