Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
ich geb´s zu, das Bild habe ich schon vorletzte Woche gemacht. Jetzt dient es halt der Erbauung. Andererseits: Wer schaut sich denn fränkische Landgasthöfe von außen an? Insofern muss man auch festhalten: Trübe Herbsttage fördern den Alkoholismus. Eigentlich wäre da die Frau Mortler gefordert. Eigentlich!
Broschd!                                                                                     Peter Viebig
Fränkische Juristen entdecken Facebook
Da hätten auch schon andere drauf kommen können: Jetzt hat der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun Strafanzeige gegen die deuitschen Facebook-Manager gestellt. Der Vorwurf: Beihilfe zur Volksverhetzung. Auch in Schweinfurt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Facebook. Dort geht es um eine erfundene Vergewaltigung durch einen Gruppe syrischer Flüchtlinge. Und in Hof oder Kitzingen und erneut in Würzburg war die Justiz ebenfalls facebookmäßig aktiv.
Warnung vor Katzen?
Bei Katastrophen heulen normalerweise die Sirenen. Inzwischen gibt es aber auch für sowas eine App. In Nürnberg schon länger, in Bayreuth wurde "Katwarn" erstmals am Mittwoch beim bayernweiten Probealarm ausprobiert. Man muss also nicht erst eine Sirene hören (was angesichts des nach dem Kallten Krieg ausgedünnten Sirenennetzes eh manchmal schwierig sein dürfte) und dann zum Radio rennen. Man kann das auch im Internet mitbekommen. Vorausgesetzt, das funktioniert noch.
Reicher DFB quetscht armen Zweitligisten aus
Normalerweise peppen aktive Fans die Spiele ihrer Mannschaften kostenlos mit allerlei Tand und Brimborium (auch bekannt als Choreos) auf. Der 1. FC Nürnberg musste jetzt allerdings nachzahlen. Dem DFB hat eine Choreo nämlich missfallen. Doch weil der Club klamm und sowieso - wie von Waldi Hartmann erneut bestätigt - ein Depp ist, erwirkte er beim Deutschen Fußballbund einen Nachlass. Dafür müsse aber bis Ende des Jahres auf alle Choreos verzichtet werden. Die Mannschaft wird somit zum Alleinunterhalter. Hoffentlich zerbricht sie nicht unter dieser Bürde. 
RCDS hindert BWLer am Studieren
Die Unsicherheit junger Menschen beim Eintritt ins Erwachsenenleben möchte so manche Interessensgruppe für ihre Zwecke nutzen. Der RCDS zum Beispiel. Die Studentenorganisation der CDU legte bei ihrer Überraschungsparty jedoch gleich die gesamten Wirtschaftswissenschaften an der Nürnberger WiSo lahm. R wie Randale? Oder wollte der christliche Studentenverband einfach nur verhindern, dass weiterhin BWLer auf die Welt losgelassen werden?
Reize niemals einen Ansbacher!
Letzte Woche habe ich hier Ansbach nicht gut wegkommen lassen. Da hatte ich Glück, dass das ungeahndet blieb. Es gibt nämlich Ansbacher, die den Ruf ihrer Stadt mit der Faust verteidigen. Dass die Ansbacher da empfindlich sind, wissen in der fränkischen Historie Bewanderte allerdings längst. Als man ihnen einmal den Regierungssitz wegnehmen wollte, reagierten sie ebenfalls aggressiv: "Dann haben wir ja gar nichts mehr."


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 


Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland
vipraum@online.de