http://www.der-postillon.com/2015/11/einziger-anwesender-syrer-auf-syrien.html

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
wir Journalisten pennen ja häufig ein bisschen länger. Gerade jetzt wird es für uns da oft schon mitten am Tag dunkel. Obige Aufnahme konnte ich so praktisch kurz nach dem Aufstehen machen.
Inzwischen ausgeschlafen grüßt                                                      Peter Viebig
Zur Tarnung: LKA-Mann dealte mit Drogen
Vor zwei Jahren wurde vor dem Würzburger Landgericht ein V-Mann unter anderem wegen Drogenhandels zu eine langen Haftstrafe verurteilt. Er gab damals an, im Auftrag des Landeskriminalamts gedealt zu haben. So wollte man mehr über die Rockerbande "Bandidos" herausfinden. Das LKA ließ ihn hängen, ist jetzt aber selber ins Vidier der Staatsanwaltschaft geraten. Der Nordbayerische Kurier hat die Geschichte ausgegraben, versteckt sie aber weitgehend hinter einer Paywall. Daher hier der Beitrag der SZ.
Giftige Gesundheitskasse
Die AOK wirbt gerne mit dem Zusatz Gesundheitskasse. Das klingt positiver. In Nürnberg muss sich die Krankenkasse jetzt leider doch der traurigen Realität stellen. Die 1971 errichtete AOK-Zentrale am Nürnberger Frauentorgraben muss abgerissen werden. Erhöhte PCB-Werte hatten dazu geführt, dass die oberen Geschosse seit längerem nicht mehr genutzt werden konnten. Angeblich, so beteuerte die AOK, hätten für Kunden und Mitarbeiter aber keine gesundheitlichen Gefahren bestanden.
Jogger nicht fahrplanmäßig unterwegs
Joggen, vor allem wenn es regelmäßig betrieben wird, kann leicht langweilig werden. Ewig die gleiche Strecke, ewig dasselbe Geschnaufe vom selben Typen und neue Musik bräuchte man auch für den M?3-Player... Ein Nürnberg hat da etwas Abwechslung ins läuferische Einerlei gebracht. Zunächst wechselte er auf die Bahngleise, danach durfte er sich sogar eine Verfolgungsjagd mit der Polizei liefern. Gut, die juristischen Folgen (gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr) muss er wohl als Kollateralschaden verbuchen.
Dettingen 2.0
Noch einmal die Bahn: Die unterfränkische Ortschaft Dettingen war bislang allenfalls durch die Schlacht bei Dettingen im Jahr 1743 bekannt. Jetzt ging es am Dettinger Bahnhof erneut hoch her. Dort brachte die Bahn (und wahrscheinlich erscheint das nur notorischen Autofahrern völlig abwegig) etwa 50 Passagiere derart gegen sich auf, dass die nicht bloß einen ICE stoppten, sondern auch dessen Fahrer derart einmachten, dass der sich arbeitsunfähig meldete.
Fasching ist eine ernste Angelegenheit
Am Mittwoch hat die närrische Saison begonnen. In Münnerstadt war die Stadtspitze dagegen noch damit beschäftigt, die Scherben der alten Saison zu beseitigen. Vor Gericht. In der Bütt hatte nämlich eine Stadträtin erst die Tourismusmanagerin beleidigt und danach noch den Bürgermeister verklagt. Nach einjährigem Streit haben sich die Beteiligten jetzt versöhnt. Mit dem Fasching in Franken scheint es aufwärts zu gehen.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 


Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland
vipraum@online.de