Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
mit Nürnberg geht es aufwärts. Angeblich. Der Nürnberger selber merkt davon  wenig und hält sowas bestenfalls für neuerliche Propaganda aus dem Söderschen Medienimperium. Zudem baut ihn der Fortschritt bei der Oper nicht auf, wenn gleichzeitig das Bratwurst-Herzle dicht macht.                                        
Kann immer klagen:                                                                      Peter Viebig

Gut, besser, Augustiner
Womit wir beim Deutschen Museum wären. Da fällt nämlich jetzt was für Nürnberg ab. Eine Dependance. Und die kommt nicht irgendwo hin, sondern in den Augustinerhof, eine erst von Ratten und dann von betuchten SUV-Parkern frequentierte innerstädtische Brachfläche. Die Münchner Museumsleute sind über den Standort begeistert. Bei denen läuft der aber unter Augustiner Hof. Wahrscheinlich glauben sie nämlch, es gäbe dort das gleichnamige Bier. Den Zahn werden wir, bzw. die von Tucher, ihnen aber noch ziehen.
Ungünstiges Timing
Bei Werneck im Landkreis Schweinfurt ist eine neue Autobahnbrücke eingestürzt. Ein Bauarbeiter starb, mehrere wurden schwer verletzt. Der zuständige Staatssekretär erklärte sofort, man dürfe jetzt keine Unsicherheiten verbreiten was den Autobahnbau angehe. Könnte es sein, dass er da die Pläne seines Bundeverkehrsministers im Kopf hatte, wonach sogar die Planung solcher Arbeiten an Privatfirmen vergeben werden soll?
Sender geben Basketball einen Korb
Brose hat gegen Ratiopharm gewonnen und ist jetzt deutscher Meister. Der Brose-Chef ist dennoch unzufrieden. Man hatte ihm versprochen, das Ganze medial besser zu vermarkten. Vielleicht sogar öffentlich-rechtlich. Dort würden sie sich doch auch sonst an jeden hochpreisigen Sportevent hinhängen. Warum nicht an Basketball? Kann man mal fragen. Wobei die Meldung im Augenblick etwas untergeht. Da läuft nämlich gerade irgendwo eine EM.
Schwarzkittel, dein Leben ist zerwirkt!
Obelix hätte seine Freude: In Franken gibt es immer mehr Wildschweine. Leider schwächelt aber der natürliche Feind, der Mensch. Weil er nicht weiß, wohin mit dem Fleisch und wohl auch mehr auf seine Linie achtet als der dicke Gallier, randalieren die Schwarzkittel oft ungehindert. Jetzt soll ein Wildbret-Vermarktungszentrum in Unterfranken mit Schulungs- und Zerwirkräumen Abhilfe schaffen. Bezahlt werden soll das aus dem Leader-Programm. Klingt irgendwie nicht comictauglich.
Schland und die Mäuse
Auch bayerische Justizminister leben nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens. Nicht einmal, wenn sie in Aschaffenburg zuhause sind. Winfried Bausback hat jetzt seiner Facebookgemeinde die traurige - mit Fotomaterial untermauerte und später auch vom Freistaatsender verbreitete - Mitteilung machen müssen, dass seine Deutschlandfahne von Mäusen angeknabbert wurde. Er müsse jetzt vielleicht sogar die weiß-blaue Bayernfahne hissen, klagte er. Bei den Grünen streiten sie hingegen, ob man Deutschlandfahnen schwenken soll, selbst wenn sie unzerfressen sind. Vielleicht sollten sie lieber die Frage stellen, warum der Minister seinen Mäusen nicht was Gescheites zum Fressen serviert.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

NZ
Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de