Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
was da so hellgrün leuchtet sind Kornäpfel. Die sind schon fast reif und müssen dann auch schnell weg. So ein fertiger Kornapfel bleibt gerade mal eine Woche in Form, dann matscht er und tendiert ins Unappetitliche. Fast Food halt.   
                            
Nach Diktat zum Apfel essen:                                                        Peter Viebig

Nicht rauchen ist auch ungesund
BAT ist die Abkürzung für British American Tobacco. Früher produzierten die zum Beispiel HB. Aktuell sind es Pall Mall und Lucky Strike. Hergestellt wurden die Fluppen vor allem in Bayreuth. Von da sollen künftig nur noch die Selbstdreher beliefert werden. Das bedeutet den Verlust von 1000 Arbeitsplätzen. Schuld ist aber weder der Brexit noch der Arbeitgeber (der ist angeblich "top"), sondern der Nichtraucher.
Die "Ratten" schlagen zurück
Anstatt sich auf seine Fußballkarriere zu konzentrieren, hat ein hiesiger Nachwuchskicker mittlerweile Ärger mit der Justiz. Auf Facebook hatte er junge Polizisten als "Ratten" bezeichnet. Früher hießen die noch Bullen. Aber da gabs noch kein Facebook. Beleidigung fiel freilich schon damals nicht unter Meinungsfreiheit.
Tote Kaninchen
Bei Tierschützern und jetzt auch bei den lokalen Medien hat die Doppelhaushälfte am Nürnberger Hafen inzwischen den zweifelhaften Titel "Messie-Haus". Die Tierretter waren bereits mehfach dort, weil die Bewohnerin eine Art Massentierhaltung betrieb. Jetzt wurden sie erneut gerufen und berichteten über wahre Horrorfunde. Dass zwischen all den toten Kaninchen auch die tote Bewohnerin lag, war da nicht mal eine Randnotiz. Diese Info lieferte erst die Polizei nach.
Es stinkt, wo die Maden hausen
Seit fast zehn Jahren müssen die Bewohner von Madenhausen (Landkreis Schweinfurt) mit üblem Gestank leben. Inzwischen ist die Ursache gefunden worden. Schuld ist die geringe Fließgeschwindigkeit in der Abwasserleitung zum Kläranlage in Poppenhausen. Man könnte nun über die beiden Ortsnamen kalauern. Aber soll man auch noch Spott treiben, wo eh schon Gestank herrscht?
Irregeleitete Abgeordnete abgestraft
Wer es geschafft hat, sich parteiintern gegen die Konkurrenz durchzusetzen, der hält sich für einen Gewinner. Und Gewinner verlieren ungern. Deswegen ist es kaum verwunderlich, dass es im Bundestag einen Fanclub des FC Bayern München gibt, aber keinen für darbende Zweitligavereine. Unter diesen FCB-Fans finden sich nicht nur Leute, die in München auf Stimmenfang gehen oder eh schon Gerd Müller heißen, sondern auch die fränkische CSU-Abgeordnete Dorothee Bär. Die wurde dafür in einem Cafe in ihrer Heimatstadt Bad Kissingen abgestraft. Viel zu milde, wie ich finde. 


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

NZ
Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de