Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
auch wenn das ein Sozi vielleicht nicht wahr haben will: Es gibt auch schwarze Tomaten. Die wachsen sogar problemlos neben den roten und demonstrieren so, dass eine große Koalition auch harmonisch funktionieren kann. Wobei, so groß sind sie nun auch wieder nicht und im Hintergrund lauert schon die AfD und verweist die Schwarzen auf Platz 3.
Peace!                                                                                     Peter Viebig

Die Pleite vor Augen
Es ist schon ein paar Jährchen her. Ein paar Nürnberger tauschten ihre Visitenkarten aus. Einer hatte keine und präsentierte stattdessen den Sticker im Inneren seines Sakkos: "Wöhrl weltoffen". Anerkennendes Nicken allerseits. Wöhrl, das war eine Marke. Damit konnte man Eindruck schinden. Denn billig war "der Wöhrl" nie. Jetzt scheint es dort auch gen Jordan zu gehen. Zehn Häuser sollen geschlossen werden und in Franken, wo ein Großteil der 34 Wöhrlfilialen steht, hoffen sie, es möge andere erwischen. Bei Wöhrl hingegen hofft man, die Danndochnoch-Entdeckung des Internethandels möge die Wende bringen.
Verfall der Pyramide
Fürth präsentiert sich seit ein paar Jahren als Denkmalstadt. Will heißen: Sie haben zwar etliches an Sehens- und Schützenswertem herumstehen, aber so richtig sticht nichts heraus. Bis auf die Pyramide. Die ist ziemlich markant. Aber auch hier gehts dahin. Das Hotel wird geschlossen. Keiner weiß, wie es weiter gehen soll. Wobei sich jetzt auch der Eigentümer gemeldet und den Pächtern vorgeworfen hat, ihre Verträge nicht eingehalten zu haben.
Lucy in the Sky ist abgestürzt
Manchmal verdankt man Polizeimeldungen wesentliche Erkenntnisse wie: In Franken wird noch LSD geschluckt. Das erstaunt ein bisschen. Anscheinend herrscht doch noch eine Sehnsucht nach Bewusstseinserweiterung vor. Dass die dann dazu führt, sich  nackig und schwer verletzt am Fuße eines Felsens in der Fränkischen wiederzufinden, spricht dann leider eher für beengteres Bewusstsein. 
Twilight oder was?
Es gibt ja Experten (vielleicht auch in den USA), die meinen, der Homo Sapiens hätte seinen Zenit überschritten. Doch wo geht er hin auf seinem Weg nach unten? Offenbar nähert er sich seinem besten Freund an, dem Hund. Vielleicht auch seinem ärgsten Feind, dem Vampir. Jedenfalls wird gebissen, was das Zeug hält. Vorzugsweise rammt der Franke seine Zähne in Polizisten. Aber auch Leute, die einfach nur helfen wollen, werden angeknabbert.
Hobo-Blues
Jack London, Boxcar Willie oder Seasick Steve: Sie alle waren Hobos. X Mal wurden die amerikanischen Landarbeiter, die sich auf Güterzügen durchs Land kutschieren ließen, besungen oder in Buchdeckeln verewigt. Und heute? Da ist es schon eine Meldung, wenn einer mal von Ansbach bis Würzburg auf einem Güterzug mitfährt.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

NZ
Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de