Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
mehr noch als die jetzt überall auftauchenden Blütenpracht sollten uns die dort wieder umhersummenden Bienen erfreuen, vermitteln sie uns doch die Erkenntnis: Uns wird es weiter geben! Albert Einstein hat nämlich mal behauptet, dass die Menschheit nur noch vier Jahre zu leben hat, wenn die Bienen ausgestorben sind. Das wird zwar bezweifelt. Aber mei, was zählen schon Fakten, wenn es um Sicherheit geht.    
Honigsüße Grüße                                                                        Peter Viebig

Je ärmer, desto nazi
Beim großen Geld und denen, die die es haben, spielen Charakter und Verfehlungen der Vergangenheit eher eine geringere Rolle. In Coburg bedauerte der Stadtrat, dass er dem Unternehmer Max Brose, der unter anderem Zwangsarbeiter in seinem Rüstungsbetrieb beschäftigt hatte, zunächst keine Straße widmen wollte. Nun bekommt er seine Straße doch und der aktuelle Brose-Chef Michael Stoschek seinen Willen. Andererseits ist nicht bloß in Coburg das Geld geruchslos: Karl Diehl ist nach wie vor Ehrenbürger der Stadt Nürnberg.
Hauptsache pünktlich
So sieht das aus, wenn Angestellte plump den Vorgaben von Oben folgen. Eine Rollstuhlfahrererin aus Neunkirchen am Brand hat nach einer Katastrophen-Bahnfahrt berechtigt Klage über unerbittlich schließende Türen und die Ignoranz des Personals geäußert. Nicht einmal der Notruf habe irgendjemanden interessiert. Offenbar geht bei der Bahn nicht beides: Pünktlichkeit und benutzerfreundliches Ein- und Aussteigen.
Wenn es Touristen lockt...
Die Webseite "Vintage News" hat die 25 schönsten und besterhaltensten Städte Europas gekürt. Mit dabei sind Prag, Siena oder Nottingham. Auch Rothenburg ob der Tauber darf nicht fehlen (Platz 23). Auf Platz 1 und 2 rangieren allerdings Nürnberg und Bamberg. Da freut sich der Franke und verzichtet auf kritische Nachfragen.
Leergut ist nicht illegal
In Bamberg wird zudem auch gut getrunken. Das weiß aber nicht jeder Supermarktfilialleiter. Einer von ihnen rief wegen Leerguts, das ein Kunde bei ihm abgeben wollte, die Polizei. Die zog jedoch mit dem Hinweis ab, das Zurückbringen leerer Flaschen sei keine Straftat. Daran ändere auch der Umstand nichts, dass es sich um 700 Flaschen auf einmal gehandelt hat.
Die EU mal wieder
Während sich Europa gerade feiert, bringt im fränkischen Neuhaus ein Bierbrauer die Euphorie auf den Boden der Tatsachen zurück. Eine neue EU-Verordnung regelt nämlich, dass der hierzulande gerne zur kurzfristigen Bier-Zwischenlagerung verwendete Steinkrug nicht für schäumende Getränke geeignet ist. Jetzt könnte man einwenden, fränkisches Landbier sei ohnehin eher schaumlos und der Steinkrug nur da, damit man nicht sieht, wie das Bier glotzt. Aber die EU ist halt weit weg und kommt daher nicht auf naheliegende Gegenargumente.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

NZ
Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de