Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
letzte Woche stand ich schon mal eine Stunde im Stau wegen der großen Nürnberger Bahnhofsbaustelle. Da gab es keine Warnungen. Inzwischen sind Totholz und Internet voll davon. Ich bin trotzdem mal reingefahren, um einen Faktencheck zu machen. Und was soll ich sagen? Selten war es so relaxt, über den Bahnhofsplatz zu cruisen. Lediglich drei oder vier auswärtige Autos und zwei Straßenbahnen bevölkerten das Problemareal - und die "nervigen" Radler mussten auch draußen bleiben.
Für die Zukunft übernimmt dennoch keine Gewähr:                                 Peter Viebig

Es kommt nichts besseres nach
Er ist zwar aus Franken, mögen muss man Markus Söder dennoch nicht. Horst Seehofer sieht das genauso und bremst ihn aus. Das Resultat ist aber fast noch bedrückender: Für die nächsten Wahlen kündigt sich nämlich absolute Ödnis im Angebot an. Allerorten die gleichen alten Gesichter. Der Plagiator aus Franken ist da auch keine Alternative.  Und so fragt man sich: Wer bildet eigentlich diesen Peronalmangel aus?
Auch Münchner haben Ideen
Früher waren in Franken Witz und Erfindergeist daheim. Inzwischen wird auch hier viel adaptiert. Sogar in München werden Ideen geklaut. Deswegen soll es nun auch in der Pegnitz ein Surferparadies geben. Die "Nürnberger Dauerwelle" soll in den nächsten Tagen die Baugenehmigung erhalten. Andere Städte stehen auch schon in den Startlöchern.
Hausmittel gegen Langeweile
Was macht der Mensch, wenn ihm langweilig ist. Frauen gehen da angeblich gerne mal shoppen. Auch wenn sie noch jünger sind. Jetzt wurde eine Vierjährige in Bad Kissingen beim Großeinkauf im Drogeriemarkt aufgegriffen. Der Grund: Ihr Taschengeld reichte nicht für die Waren, die sie in den Einkaufswagen gepackt hatte.
Unterschätzte Kernkompetenzen
Kommunalpolitiker in Franken dürfen alles sein: häßlich, korrupt, strunzdumm oder einfach nur unfähig. Eines müssen sie aber beherrschen: anzapfen. Dass dies eine durchaus nicht zu unterschätzende Kompetenz ist, mussten jetzt drei Gäste aus Bielefeld erkennen, die sich - obwohl auf Bierfortbildung in Franken unterwegs - diesbezüglich ziemlich blöd anstellten und so den ehrwürdigen Gasthof Zwanzger in Ühlfeld unter Gerstensaft setzten.
Erdrückende Zuwendung
Die Marienverehrung treibt manchmal seltsame Blüten. Selbst in diesen angeblich aufgeklärten Zeiten. In Bad Brückenau kümmert sich ein älterer Herr schon seit Jahren um eine Madonna. Leider mit Methoden, zu denen ein professioneller Restaurator nie greifen würde. Beispielsweise rückte er der Sandsteinfigur mit dem Kärcher zuleibe. Jetzt ist die Madonna malad. Zerbröselt durch ein Übermaß an Zuwendung.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

NZ
Peter Viebig
Marienstraße 9
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de