Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
es weihnachtet allerorten. In Nürnberg wird der Christkindlesmarkt zwar erst morgen eröffnet, aber die Rahmenbedingungen passen schon: Eine geeignete blonde Jungnürnbergerin wurde gefunden, der aufwändig, letztlich aber nur leicht umgestaltete Bahnhofsplatz ist weitgehend fertig und auch die inzwischen installierten, amtlichen Toiletten erwecken den Eindruck, als sei Nürnberg ein Pinkelparadies.                        "Ihr Herrn und Frau’n bedenkt, wer alles schon hat, der braucht nichts geschenkt": Mit diesem Satz aus dem Prolog grüßt euer:                                           Peter Viebig

Schneller von A nach B, langsamer von B nach C
Ab 10. Dezember ist die Hauptstadt von Nürnberg aus in weniger als drei Stunden mit dem ICE erreichbar. Freilich muss man erstmal zum Bahnhof kommen und auch die eine oder andere Verspätung einkalkulieren.  lnsofern spart man auf der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke wohl oft nur das ein, was man anderweitig verloren hat. Im Ost-West-Verkehr verschlechtert sich sogar die Lage, weil da die Bahn immer noch von Elektro auf Diesel wechseln muss.

Wer nie was war, wer nie was wird...
Nicht einmal ein Jahr war der Franke Günther Beckstein Ministerpräsident von Bayern. Noch kürzer amtierte jetzt ein weiterer Franke: Markus Söder "bekleidete" das Amt gerade mal für eine Stunde. Kann sein, dass es da noch Nachschlag gibt. Kann aber auch sein, dass nicht. Dann wird es wohl das in Erlangen gestrandete Münchner Kindl.

Plastikteile in Flüssen
Nicht nur die Weltmeere werden von Plastikmüll verseucht, auch fränkische Flüsse, wie etwa die Altmühl. Dort sammeln sich Mikroplastikteile, die aus unsachgemäß entsorgten Plastiktüten oder Kaffeebechern stammen. Es reicht also bereits, regional zu denken, um drauf zu kommen, dass man diese Plastikbehältnisse meiden sollte.

Schweine auf der Autobahn
Seit Jahren tobt nun schon der Streit um den Wolf. Dabei sind es ganz andere Tiere, die uns mittlerweile massiv auf die Pelle rücken. Jetzt machen die Wildschweine schon eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen, die A3 unsicher. Bei Schlüsselfeld verwandelten sie die Autobahn laut BR in "ein Schlachtfeld". 

Der Koalitions-Killer
Der bislang eher unauffällige fränkische Agrarminister hat sich eine lukrative Anschlussbeschäftigung gesichert. Die gesundheitlichen Bedenken der Restbevölkerung konnten dabei natürlich keine Rolle spielen. Während "das Netz" daher am CSU-Mann aus Obernzenn kaum ein gutes Haar lässt (hier gehts zum Beispiel zur Rücktrittsforderung) , präsentieren sich die regionalen Printprodukte merkwürdig zurückhaltend.  Da konnten halt viele gut mit dem Monsanto-Minister.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Frankennews
Peter Viebig
Flaschenhofstr. 21
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de