Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Servus mitnander,
zu Jahresende kochte iwieder mal das Thema Antisemitismus hoch. Demgegenüber zeigt die fränkische Natur, wie sie jüdische Friedhöfe integriert. Nur mancher, sich gerne "sapiens" nennende Mensch hat damit offenbar immer noch Probleme.
Weisheit und alles Gute wünscht für 2018:                                    
Peter Viebig

"Friedliches" Böllern
Ab wann ist ein Jahreswechsel "friedlich"? Schwer zuu sagen, wenn dabei traditikonsgemäß Sprengkörper und Drogen aller Art zum Einsatz kommen. Aber nach Köln ist eben auch einiges anders. Da gilt dann oft: Wie man hineinschaut, so schaut es zurück. In Franken war - wie früher auch schon - einiges los,

Jetzt zahlt halt jemand anderes
So sieht Opposition heute aus. Man treibt die (Noch-)Machtgeilen zu besserer Einsicht. Dafür dürfen die dann ihre Verluste in der Wahlkabine minimieren. Daher lenkt die CSU nun im vor allem die fränkischen Hausbesittzer bewegenden Streit um die Straßenausbaubeiträge ein. Wo die Kommunen sich stattdessen ihr dringtend benötigtes Geld holen sollen, bleibt freilich (bis zur Landtagswahl) unklar. 

Gegen das Gafferunwesen 
Feuerwehrmann Rudolf Heimann aus Waldaschaff  setzt seinen Kampf gegen die Gaffer musikalisch fort. Erst hat er, wie hier unlängst erwähnt, Gaffer nach einem tödlichen Unfall auf der A3 mit Wasser bespritzt. Jetzt hat er mit seiner Countryband und der Hilfe von Antenne Bayern den Song "Gaff nicht" aufgenommen.

Fehlbesetzter Bischofsstuhl
Eine echte Fehlbesetzung gab es an Heilig Abend aus Würzburg zu vermelden. Dort hat ein Unbefugter im Dom auf dem Bischofsstuhl Platz genommen. Am 1. Weihnachtstag klaute dergleiche Mann in der Marienkapelle das Jesuskind und brach ihm einen Finger und eine Zehe ab.  Zwei Tage später randalierte er zusammen mit einer Begleiterin in der Heilig-Kreuz-Kirche. Danach kamen die beiden in die Psychiatrie.

Katholische Kräutermischung
Wo steckt denn die Frau Mortler, wenn man sie mal braucht? Oder drückt sie bei den ehnschon gebeutelten (siehe oben) Katholiken ein Auge zu? Dabei ist doch bekannt, dass Weihrauch zwar einerseits heilende Wirkung besitzt, Gesunde andererseits auch in den Wahnsinn treiben kann. Jetzt brachte er in Münsterschwarzach acht Schüler ins Krankenhaus. Diagnose: Weihrauchvergiftung.

Frevelhafte Entsorgung
Unsere, genauer gesagt die Egloffsteiner Sorgen würde mancher gerne haben. Dort beschäftigt ein Müllfrevel gerade die Öffentlichkeit. Inzwischen muss sogar von mehreren Tätern ausgegangen werden. Bereits 15 Säcke mit Hausmüll wurden nämlich am Wertstoffhof angeliefert. Dabei gehören sie da nicht hin.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Frankennews
Peter Viebig
Flaschenhofstr. 21
90402 Nürnberg
Deutschland


viebig@online.de